am 08. April, 2010 18:42 Uhr 0

Jeden Cent zweimal umdrehen…

Der gemeine Schwabe an sich ist ja schon sehr sparsam. Wenn aber nun eine Hochzeit und ein Schwabe aufeinanderprallen, dann kann das entweder eine ganz günstige Hochzeit mit einem glücklichen Schwaben werden oder aber eine Megasause, bei der nicht aufs Geld geschaut wird und am Ende weint der Schwabe, weil die vielen Ausgaben doch nicht hätten sein sollen.

Bei unserer Hochzeit wollen wir zwar nicht knausern, man muss ja aber auch nicht das Geld mit beiden Händen ausgeben. Allerdings wird mir wohl gar nichts anderes übrig bleiben, denn nur mit einer Hand kann ich das Geld für meine Brautschuhe nicht tragen.

Ich hätte nicht gedacht, dass es mal soooo viel wird, als ich nach der Euroumstellung angefangen habe, Centstücke zu sammeln, aber als wir es gestern gewogen haben, hat unsere Waage mehrfach kapituliert, weil die nämlich nur fünf Kilo wiegen kann…

Naja, und nachdem ich immer mal wieder in verschiedensten Behältnissen gesammelt und zugetragen bekommen habe…

…haben sich schließlich insgesamt 18892g, also knapp 19kg Einerle für meine Brautschuhe angesammelt (und nach der Hochzeit geb ich sie auch bestimmt wieder in den allgemeinen Geldfluss zurück, versprochen!)

Warum das Ganze?
Das geht auf den alten Brauch zurück, dass die Braut ihre Brautschuhe von den gesammelten Cents bezahlt, um dem Bräutigam zu zeigen, wie sparsam sie ist – als ob er das nicht auch so wüsste ;)

Eingeordnet unter Hochzeit

Kommentieren

RSS Icon