am 28. März, 2010 18:13 Uhr 0

Fotografenfrage

Ich selbst habe mich schon entschieden, wer der Fotograf auf unserer Hochzeit sein soll. Nein, Mike Larson ist es leider nicht ;) Meine Alternative beherrscht sein Handwerk aber auch sehr gut, wie ich finde. Trotzdem kann die Anreise unseres Lichtzeichners noch einen Strich durch die Rechnung machen, auch wenn er nicht aus den USA anreisen muss. Rosalie habe ich gebeten, sich selbst ein Bild von Hochzeitsfotografien zu machen, damit sie sich zum einen Gedanken darüber machen kann, was sie sich unter unseren Hochzeitsbildern vorstellt und zum anderen sehen kann, wie groß die Spanne der angebotenen Leistung ist.

Nun komm ich nicht daran vorbei, mir auch das ein oder andere Beispielbild anzusehen. Und stellenweise drehte sich mir gefühlt der Magen um. Das mag vielleicht damit zusammenhängen, dass ich selbst fotografiere. Denn ich bilde mir ein, unabhängig vom gewählten Motiv, gutes vom schlechten Fotografenhandwerk unterscheiden zu können (ich erkenne jedenfalls sehr schnell, wenn ich mal selbst wieder Mist gebaut haben). Oben gezeigter Herr Larson zum Beispiel ist für mich ein Großmeister des Sujets Hochzeitsfotografie. Er beherrscht sein Handwerk in einer Art und Weise die mich sehr stark anspricht. Die Gegenbeispiele möchte ich hier aus Pietätsgründen nicht aufführen.

Die fotografierten Motive ergeben sich sicherlich zum großen Teil aus der Location. Aber ich habe zumindest hohe Ansprüche und ziemlich genaue Vorstellungen was, zum einen das Auge oder den Blick des Fotografen angeht und zum zweiten die technische Umsetzung.

Eingeordnet unter Hochzeit

Kommentieren

RSS Icon